Erstes Co2-freies Möbelhaus im Saarland –

Größtes Photovoltaikkraftwerk auf den Dächern von Möbel Müller in Dillingen

Ökologisches Bauen und Wohnen stehen bei Möbel Müller ganz oben! Die Photovoltaik-Anlage auf den Dachflächen der Möbel Müller GmbH & Co. KG wurde im Juni 2007 in Betrieb genommen.

Das Sonnenkraftwerk belegt eine Fläche von knapp 10.000 qm und erzeugt pro Jahr etwa 430.000,00 Kilowattstunden (kWh) Strom. Auch die Umwelt profitiert von dem solaren Kraftwerk: Durch den Strom aus der Sonne werden Schadstoff-Emissionen in Höhe von etwa 29 Tonnen pro Jahr vermieden.

Photovoltaik ist eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Solarstrom-Anlagen arbeiten völlig emissionsfrei, sie sind ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz.

Derzeit werden in ganz Deutschland Photovoltaik-Anlagen installiert. Eine davon ist das Solar-Kraftwerk auf den Dachflächen von Möbel Müller in Dillingen das von der Solar Energiedach GmbH mit Sitz in Sembach bei Kaiserslautern "schlüsselfertig" projektiert und gebaut wurde. Mit einem engagierten Spezialisten-Team wurden zwei Photovoltaik-Anlagen auf dem Hauptgebäude und dem Hochregallager mit einer Gesamtanlagenleistung von knapp 500 kWp installiert. Mit der kompletten Sanierung der Flachdächer und der eingesetzten Wärmedämmung konnte man zudem ein beachtliches Energieeinsparpotential errreichen.

Das Möbelhaus veranstaltet gemeinsam mit der Solar Energiedach GmbH am Samstag den 6. Oktober einen Infotag im Möbelhaus in Dillingen. Von zehn bis 18 Uhr können sich Interessierte zu dem Thema „ Ökologisch verträgliche Energie- und Wohnkonzepte“ informieren.

Grünes Licht für Solarstrom von Möbel Müller

Tradition und Innovation gehören im Möbelhaus Müller schon immer zusammen. Die gesellschaftliche Mitverantwortung von Unternehmen hinsichtlich der Förderung erneuerbarer Energiequellen ist für das Möbelhaus Müller Teil seiner Unternehmensphilosophie. Umweltschutz und ökologisch verantwortliches Handeln ist bei Möbel Müller schon immer geprägt von aktiven Konzepten, wie beispielsweise dem Einkauf von schadstoffarmen Waren aller Art oder dem wachsenden Angebot an Biomöbeln. Dazu gehört heute mehr denn je, dass Unternehmen wie Möbel Müller sich aktiv dem Klimaschutz widmen und mit Fragen nach der Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen befassen. Das Vorzeigprojekt des Dillinger Möbelhauses ist für die gesamte Region der Bau des bisher größten Photovoltaikkraftwerkes auf seinen Betriebsgebäuden.

„Es wird mehr umweltfreundlicher Strom erzeugt, als in unserem Unternehmen benötigt wird“, sagt Mischa Schaeffer, Geschäftsführer von Möbel Müller. Es war ein Zeitungsartikel über Einspeisevergütungen, der im November 2006 seinen Blick auf die Photovoltaik lenkte. Bis dahin hat Micha Schaeffer, diese Form der Energiegewinnung eher als Betätigungsfeld für Idealisten betrachtet. Das einzige Referenzobjekt, das er zu diesem Zeitpunkt wirklich kannte, war die 10 kWp Anlage eines Freundes. Nun ist Mischa Schaeffer saarländischer Vorreiter im Bereich Integration Erneuerbarer Energien in die eigene Unternehmenskultur. Er konnte sich erst nicht vorstellen dass eine Photovoltaikanlage sich allein durch die Energie der Sonne von selbst bezahlen wird und man noch Geld dabei verdient, vom Gedanken der Umwelt etwas Gutes getan zu haben einmal abgesehen.

Solarenergie intelligent nutzen

Bei Photovoltaik-Aufdachprojekten wie bei Möbel Müller bedarf es sorgfältiger Planung und der Eignungsprüfung der statischen Verhältnisse der vorhandenen Flachdächer, erklärt Stefan Lanzenstiel, Geschäftsführer der Solar Energiedach GmbH, die das komplette Dach. und Photovoltaikprojekt projektiert und realisiert hat.

Bei Flachdächern ist vor der Installation einer Solarstromanlage zu klären, ob die Statik des Gebäudes das zusätzliche Gewicht zulässt und es müssen die zusätzlichen Belastungen durch erhöhte Wind- und Schneelast auf den Modulfeldern berechnet und nachgewiesen werden. Dafür hat Stefan Lanzenstiel ein spezielles Aluwannen-Montagesystem entwickelt. Die Vorteile dieser innovativen Konstruktion seiner PV-Gestelltechnik liegen in der dachintegrierten Befestigungstechnologie die ein hohes Maß an Strumsicherheit bietet und der deutlich geringeren Dachlast von ca. 12 kg /qm sowie einer besseren Zugänglichkeit zur Dachhaut.

Neben solchen Projekten bildet die Solar Energiedach GmbH natürlich das komplette Spektrum von der Kleinanlage bis zum solaren Großkraftwerk ab. Stefan Lanzenstiel, seines Zeichens Dachdeckermeister – so sagt er abschließend - hat es sich zur Aufgabe gemacht, künftige Generationen zuverlässig mit leistungsstarken Solarenergiedächern zu versorgen, für seine Kinder und Kindeskinder.

 

Nachfolgend ein Interview mit Michael Roos, PV-Experte und Berater von Möbel Müller zur Errichtung der Solarstrom-Anlage:

Frage:

Seit Wochen sind auf den Dächern von Möbel Müller Solarmodule zu sehen. Welchen Grund hat es, dass die Anlage gerade auf einem Möbelhaus installiert worden ist?

Antwort (Herr Roos):

Wir, im Möbelhaus Müller sind der Meinung, dass Unternehmen beispielhaft in Sachen Klimaschutz vorangehen sollten.

Mit der Photovoltaik-Anlage wollen wir elektrischen Strom aus Sonnenenergie erzeugen und mit der damit verbundenen Co2 Reduktion einen Beitrag zum Klimaerhalt leisten.

Wie Sie wissen, ist unsere Generation gerade noch eine der Letzten, die mit Kohle heizen und Strom produzieren kann, aber bereits unsere Kinder müssen sich was Neues einfallen lassen, sonst gibt es bald auf der Erde keine Energievorräte mehr und der einzige Energieträger, der uns immer zur Verfügung steht, ist die Sonne.

Frage:

Sehen Sie die Photovoltaik-Anlage als Vorzeigeprojekt für die Stadt Dillingen und die ganze Region an, Herr Roos?

Antwort (Herr Roos):

Wenn ich vom Dach von Möbel Müller in die Ferne sehe, sehe ich natürlich viele geeignete Dächer .Die Frage ist natürlich, sind diese Dächer alle geeignet, scheint die Sonne dort lange genug hin, um ein solches Solarkraftwerk zu betreiben?

Wenn viele andere Unternehmen und Eigenheimbesitzer sich entschließen solche Anlagen zu finanzieren, dann soll unsere Anlage nur eine der ersten sein, der noch viele andere in unserer Region folgen können.

Frage:

Von wem stammt die Idee zu der PV-Anlage und wen wollen Sie noch mit Ihrem Projekt erreichen?

Antwort (Herr Roos):

Die Idee hat unsere Geschäftsleitung entwickelt und ist Eigentümer und Betreiber dieses Kraftwerkes, das 10, 20 und mehr Jahre von jetzt an in Betrieb sein und Strom liefern wird. Wir wollen natürlich viele Gleichgesinnte und ökologisch verantwortungsvolle Bürger mit unserem Projekt erreichen und Sie anspornen uns es gleich zu tun. Wir haben dazu im Eingangsbereich deutlich sichtbar ein Großdisplay angebracht. Jeder unserer Kunden kann direkt sehen, was die Anlage aktuell an elektrischer Energie erzeugt

*Alle Preise sind Nettopreise und verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.
Kostenloser Versand an Werktagen innerhalb Deutschlands zwischen 7 und 18 Uhr.
Alle Sonderleistung ,wie z.B. Samstagszustellungen oder die Zustellung in einem bestimmten Zeitfenster (vor- oder nachmittags)
können nach telefonischer Rücksprache kostenpflichtig hinzugebucht werden.
** kostenloser Versand bis zur Bordsteinkante